Babyschwimmen

Im Mittelpunkt des Babyschwimmens steht immer die Freude. Das Lernen ist mit Liedern und Sprüchen gefärbt, was sowohl das Kind als auch die Eltern mit Erlebnissen bereichert, so ist es ein ideales Familienprogramm. Als Ergebnis der regelmäßigen Beschäftigung entwickelt sich die Tauchfähigkeit der Babys und sie erwerben die das Schwimmen fördernde Übungen, mit denen wir die Babys auf das Schwimmenlernen vorbereiten. Das Babyschwimmen entwickelt beim Kind eine positive Einstellung zum Wasser und fördert seine Wasservertrautheit, die das Schwimmenlernen folgt. All dies wird spielerisch erreicht.

Wer kann an einem Babyschwimmkurs teilnehmen?
Alle gesunden Säuglinge ab dem dritten Lebensmonat und mit mindestens fünf Kilogram Körpergewicht dürfen an der Beschäftigung teilnehmen. Sie können sich bis zum Beginn des Kindergartenschwimmunterrichts an Babyschwimmunterricht beteiligen. Vor dem Beginn der Schwimmbeschäftigung ist eine Bestätigung vom Hausarzt erforderlich. Falls das Kind Fieber oder eine ansteckende Krankheit hat, bringen Sie es nicht ins Schwimmbad.

Was müssen wir mitnehmen?
Sie brauchen nur die allgemeine Badeausrüstung: Pantoffeln, Badetuch, Badeanzug; das Baby braucht Schwimmwindel und Badetücher - auf einem wird das Baby umgezogen und mit dem anderen abgewischt. Falls das Baby nicht stillt, müssen Sie auch für die Flüssigkeitszufuhr sorgen, da es nach der Beschäftigung durstig wird.

Über die Beschäftigungen:
Die angewandte Methode bevorzugt die Teilnahme eines Kindes und eines Elternteils, aber beide Elternteile können natürlich an den Beschäftigungen teilnehmen. Das Becken kann während der Beschäftigungen nur von den Eltern und ihren Kindern, die am Babyschwimmen teilnehmen, verwendet werden. Die Wasserqualität wird ständig kontrolliert, damit sie alle hygienischen Kriterien erfüllt. Die Beschäftigungen finden einmal pro Woche, am Sonntagvormittag statt. Die Babys werden nach Alter und Fähigkeit in drei Gruppen geteilt. Die Beschäftigungen dauern 30-45 Minuten.

  • de_DEDE